Gasleitungscheck


Der Betrieb und die Instandhaltung von Gasleitungensind ein komplexes Thema.

Nachfolgend eine kleine Übersicht worauf zu achten ist.


Die DVGW-TRGI 2008 sagt in Artikel 13.3.1.1 aus:

Die Innenleitungen hinter der Hauptabsperreinrichtung gehören zum Verantwortungsbereich des Betreibers:

 

- Die Leitungen sind gegen Beschädigungen auf Grund mechanischer, chemischer und thermischer Belastung zu schützen.

 

- Die einwandfreie, stabile Rohralterung ist auf Dauer zu erhalten.

 

- Bei nachträglicher Verkleidung frei verlegter Innenleitung ist für ausreichende Be- und Entlüftung der dadurch entstandenen Hohlräume zu sorgen.

 

- Verbleibende Leitungsöffnungen (Leitungsenden - und Auslässen) sind vorschriftsmäßig zu verwahren – Eine geschlossene Absperreinrichtung reicht nicht aus.

 

- Bei Nutzungsänderung von Räumen sind eventuelle Auswirkungen auf vorhandene Leitungsanlagen von einem Vertrags-Installations-Unternehmen oder dem   Netzbetreiber prüfen zu lassen.

 

- Der Verlauf verdeckter Leitungen muss bekannt sein.

 

- Gasschlauchleitungen müssen spannungs-, knick und verdrehfrei benutzt werden und dürfen wie die Geräteanschlussarmatur nicht übermäßiger Erwärmung ausgesetzt sein.

 

- Absperreinrichtungen müssen funktionsfähig und jederzeit bedienbar sein.

 

Kontroll- bzw. Überprüfungszeiträume:

- Leitungsanlage entsprechend vorgenannter Anforderungen jährlich einmal gezielt einer Sichtkontrolle unterziehen oder unterziehen lassen.
Dabei ist gleichzeitig auf Gasgeruch zu achten.

 

- Gebrauchsfähigkeit bzw. Dichtheit alle 12 Jahre durch ein VIU prüfen lassen.

Die Jährliche Sichtkontrolle wird von uns als Serviceleistung zusammen mit der Wartung durchgeführt.

Durch diese Fassung der TRGI ist eine Gebrauchsfähigkeitsprüfung kein gut gemeinter Vorschlag mehr der umgesetzt werden sollte, vielmehr ist sie  eine  Verbindlichkeit geworden!



Einen Termin für eine Prüfung und weitere Informationen zu diesem Thema bieten wir Ihnen gerne hier an.